• Rechtsgrundlage der Verarbeitung:
Art. 6 I lit. a DS-GVO dient unserem Unternehmen als

Rechtsgrundlage für Verarbeitungsvorgänge, bei denen wir eine

Einwilligung für einen bestimmten Verarbeitungszweck einholen. Ist die

Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung eines Vertrags,

dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich, wie dies

beispielsweise bei Verarbeitungsvorgängen der Fall ist, die für eine

Lieferung von Waren oder die Erbringung einer sonstigen Leistung oder

Gegenleistung notwendig sind, so beruht die Verarbeitung auf Art. 6 I

lit. b DS-GVO. Gleiches gilt für solche Verarbeitungsvorgänge die zur

Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind, etwa in

Fällen von Anfragen zur unseren Produkten oder Leistungen. Unterliegt

unser Unternehmen einer rechtlichen Verpflichtung durch welche eine

Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich wird, wie

beispielsweise zur Erfüllung steuerlicher Pflichten, so basiert die

Verarbeitung auf Art. 6 I lit. c DS-GVO. Auf Art. 1 I lit f DS-GVO

basieren Verarbeitungsvorgänge, die von keiner der vorgenannten

Rechtsgrundlagen erfasst werden, wenn die Verarbeitung zur Wahrung eines

berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten

erforderlich ist, sofern die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten

des Betroffenen nicht überwiegen.